Die Seite für coole Campingkids 
und solche,  die es noch werden wollen

Die Himmelsrichtungen

Stiina liebt das. Eigentlich schon immer. Als sie klein war, hat sie sich mit ihrem großen Bruder darum gestritten, wer vorn beim Papa auf dem Beifahrersitz sitzen durfte. Denn der Beifahrer bekam die Landkarte in die Hand und half dem Papa, die Familie gut an ihr Urlaubsziel zu bringen. Denn als Stiina noch die kleine Stiina war, gab es keine Navis. Da saßen Papa und seine Beifahrer vor den Ferien im Wohnzimmer und planten die Reiseroute. Sie hatten dann riesige Landkarten über dem Esstisch ausgebreitet. Auf einem kleinen Blöckchen wurden die Autobahnabfahrten aufgeschrieben. Außerdem rechnete der Papa mit einem Zirkel aus, wie weit er an einem Tag fahren könnte und wann es Zeit würde, ein Plätzchen für den Zwischenstopp auszusuchen. 

Das klingt abenteuerlich, nicht wahr?

All das werden dir Charly und Stiina auch beibringen, großer Camperehrenwort!

Heute fangen wir mal ganz leicht an: Mit den Himmelsrichtungen.














Die allerwichtigste Richtung, die du kennen musst,
ist der Norden

Jede Landkarte ist nach Norden ausgerichtet. Das ist praktisch, denn so malt jeder die Dinge auf eine Karte genauso, dass Norden immer oben zu sehen ist.

Auf einem Kompass zeigt die Nadel auch immer nach Norden.

Dabei ist der Norden eigentlich am schwersten zu finden. Stiina meint, dass du am besten mit dem Osten anfangen solltest. 

  1. Drucke dir die Windrose aus. ((Windrose heißt der Stern in dem blauen Kreis. Aber nicht nur bei Stiina, sondern immer. Ein Stern, dessen Spitzen in die einzelnen Himmelsrichtungen zeigen, heißt Windrose))
  2. Schneide die Windrose aus (einmal um den blauen Kreis herum)

  3. Warte auf einen Tag, an dem gutes Wetter werden soll.
  4. Frage deine Eltern, um wieviel Uhr wahrscheinlich die Sonne aufgeht
  5. Stelle dir einen Wecker und steh am nächsten Morgen auf.
  6. Gehe nach draußen oder an ein Fenster, in das jetzt die Sonne scheint.
  7. Nimm dir die Windrose mit.
  8. Halte sie wie einen Teller (von dem nix runter fallen soll).
  9. Drehe die Sonne auf der Windrose jetzt so, dass sie zur echten Sonne zeigt.
  10. Schau dir die Umgebung gut an, auf die nun die Sonne auf deiner Windrose zeigt. 
  11. Diese Gegend liegt von dir aus gesehen im OSTEN.
  12. Schreibe in Schönschrift ein großes O an die dunkelblaue Sternspitze über der Sonne.

Schau mal, Charly macht es auf dem Foto oben genauso. 

In welche Himmelsrichtung läuft Stiinas Hund Wickie?


--> bald geht´s weiter